DRESS THE STAGE ON FIRE! PLOT#9 widmet sich der Mode und fragt sich: „Wie wird Mode eigentlich inszeniert?“ beziehungsweise „Wie modisch kann eine Inszenierung sein?“ Mit dieser Ausgabe werden nicht nur Modenschauen, die Theater, Performance und Haute Couture verschmelzen lassen präsentiert, sondern auch der Weg, den die hochgelobten – und damit tausendfach veröffentlichten – Entwürfe der bekanntesten Designer nach den Fashion Shows gehen: Sie landen in zahlreichen (Online-) Shops, Schaufenstern oder Pop-up-Stores und manchmal sogar im Museum. Das Exklusive wird zum Konsumgut. Dass Mode aber auch zum Erlebnis werden kann, ohne ein einziges Kleidungsstück zu zeigen, zeigt PLOT anhand eines Beispiels von Prada vor. Zudem wird auf den neuesten Trend der Modeindustrie aufmerksam gemacht, nämlich „Fashion-Filme“. Doch was ist eigentlich in? Und was ist out? Antworten gibt es in PLOT#9!

 

 

 

 

 

 

 

 

In PLOT#10 dreht sich alles um Die Macht des Klangs. Denn Sound hat einiges mehr zu bieten, als lediglich sein Dasein im Hintergrund zu fristen. Er ist allgegenwärtig, und es ist erschreckend, dass wir ihn erst dann bewusst wahrnehmen, wenn er uns stört und wir uns die Ohren zuhalten müssen.
Dementsprechend wird in dieser Ausgabe gezeigt, welche Rolle der Klang im Bereich der Szenografie spielen kann, wie er als audiovisuelle Skulptur selbst zum Exponat wird und wie der Schweizer Künstler Zimoun ihm einen adäquaten Raum gibt. PLOT gibt zudem einen Überblick zum umfangreichen Thema des „Corporate Sound“, zeigt, wie Klang, Raum und Marke Symbiosen eingehen, und stellt nicht nur an dieser Stelle die Tonangeber jener Gestaltungsdisziplin vor. Gernot Böhme gibt als Philosoph einen Einblick in die akustischen Atmosphären, und Florian Käppler lässt hinter die Kulissen seiner Arbeit als Sound-Designer schauen.

 

Mehr Infos unter www.plotmag.com

FACTS:

Ausgabe:

PLOT#09 – Inszenierungen im Raum | Dress The Stage On Fire
PLOT#10 – Inszenierungen im Raum | Die Macht des Klangs

ISBN:
978-3-89986-153-2

Herausgeber:
Sabine Marinescu und Janina Poesch

Umfang:
164 Seiten

Erhältlich seit:
März 2014