Hier finden Sie eine Auswahl aktueller Projekte und Publikationen aus dem Bereich Museumsinszenierung. Dabei stellen wir konkrete Ausstellungen und Inszenierungen vor und geben Ihnen auch einschlägige Publikationen und Magazine aus dem Bereich an die Hand. 

  

TRUMPF Besucherforum
TRUMPF Besucherforum, Fotos: Daniel Stauch

TRUMPF Besucherforum zeigt Industrie 4.0

 

Ein Blick in die Zukunft der vernetzten Fertigung bei TRUMPF: Am Firmenhauptsitz in Ditzingen präsentiert sich der bekannte schwäbische Maschinenbauer bestens präpariert für die Industrie 4.0.

TRUMPF zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Werkzeugmaschinen und Lasern. ATELIER BRÜCKNER hat den repräsentativen Auftritt gestaltet.

Das TruConnect Besucherforum bietet einen Überblick über aktuelle und zukünftige Möglichkeiten der vernetzten Fertigung. Den Gestaltern gelingt dabei der Technologietransfer aus der Produktion in die Ausstellungsarchitektur. Material und Formensprache sind der Produktion entlehnt; einzelne metallene Elemente wurden vor Ort angefertigt, so beispielsweise der ornamental wirkende Windfang, Zugang zur Ausstellung.

Das Forum besteht aus einem Ausstellungsbereich im Erdgeschoss sowie einem Empfangs- und Loungebereich im Obergeschoss. Blickfang und Zentrum ist eine mehrteilige Edelstahl-Skulptur, die beide Etagen verbindet. Sie bildet den emotionalen Auftakt des Besucherforums. Gestanzte und gelaserte Edelstahlteile in unterschiedlichen Prozessstadien visualisieren einen kompletten Fertigungsprozess. Sie sind von der Decke abgehängt und entwickeln sich schrittweise vom flachen Dreieck bis zum dreidimensionalen Ikosaeder.

Umgeben ist diese ‚Metamorphose’ von fünf Themenbereichen: Die Prologwand stellt die gewandelten Anforderungen an die industrielle Fertigung in den vergangenen 150 Jahren vor. Die Zukunftsperspektive zeigt ein Film, eindrucksvoll präsentiert auf einem 7,5 Quadratmeter großen Multi-Screen. Ein Medientisch verdeutlicht interaktiv, was heute schon möglich ist, nämlich wie die Prozessschritte von der Angebotserstellung bis hin zum Versand vereinfacht werden, indem sie intelligent vernetzt sind.

Wie der Kunde dieses TruConnect-System auf seine eigene Fertigung übertragen kann, erfährt er bei einer Simulator-Präsentation, die ebenfalls auf einem großen, das Raumbild prägenden Screen gezeigt wird. Ausgewählte Exponate veranschaulichen schließlich, wie bereits heute der Fertigungsablauf vereinfacht wird: Sensortechnologie dient der Übertragung von Information und mobile Echtzeitsteuerung ist über das Smartphone möglich.

Angeschlossen an die Ausstellung ist eine 500 Quadratmeter große Maschinenhalle in vollem Betrieb. Hier stehen die Laser-, Stanz- und Biegemaschinen selbst im Zentrum der Aufmerksamkeit, begleitet von filmisch und grafisch aufbereiteten Produktinformationen an Stelen und einer Monitorwand. Fachkundiges Personal gibt ergänzende Erläuterungen.

Einen informativen Blick auf die Maschinen, gleichsam aus der Perspektive eines Fabrikleiters, erhalten die Kunden vom Obergeschoss des Besucherforums aus. Die Wand zur Vorführhalle ist dort komplett verglast. Ein transparenter Screen überlagert den Blick und zeigt Maschinendaten sowie 3D-Modelle der Maschinen. Dieses visualisierende Highlight der Ausstellung veranschaulicht die unsichtbaren Prozesse in Echtzeit und ist zentraler Anziehungspunkt im Loungebereich, der für vertiefende Beratungsgespräche genutzt wird.

Fotos: Daniel Stauch

KONTAKT zum Besucherforum

TRUMPF GmbH + Co KG.
Johann-Maus-Straße 2
701254 Ditzingen 

Dr. Alexandra Fies
Corporate Communications
Alexandra.Fies(at)de.TRUMPF.com
T. +49 7156 303-32911

 

 

 

 

 


smac – Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz eröffnet Dauerausstellung im ehemaligen Schocken-Kaufhaus

Dauerausstellung im ehemaligen Schocken-Kaufhaus

Sachsen hat ein neues, großes Museum: das Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz (smac). Es setzt neue Maßstäbe in der deutschen Museumslandschaft. Als „fachlich und auch gestalterisch richtungsweisend“ bezeichnete es Sabine von Schorlemer, sächsische Kunstministerin, anlässlich der feierlichen Eröffnung am 15. Mai. Die Ausstellung wurde von ATELIER BRÜCKNER gestaltet....

Weiterlesen

 

 

 

 

 

 

 

 

BlachReport museum

Was macht eine Museumsausstellung spannend? Wie lassen sich didaktische Inhalte zeitgemäß aufbereiten? Welche Medien sind dafür erforderlich? Szenografie oder Screendesign? Der BlachReport museum beantwortet diese (und noch viele andere) Fragen aus den Bereichen Ausstellungsgestaltung und Museumspraxis.

Wir berichten drei Mal im Jahr und in unserem wöchentlichen Newsletter über gelungene Ausstellungen, präsentieren Ideen und Umsetzungen und stellen Menschen vor, die dazu beigetragen haben. Weitere Themenbereiche im BlachReport museum sind Architekturen, technische Entwicklungen für die Ausstellungsausstattung und die logistischen Strukturen, die für ein erfolgreiches Museumsmanagement erforderlich sind.

In der aktuellen Ausgabe 2.14 liegen die Schwerpunkte unter anderem auf Erinnerungsausstellungen zum 100. Jahrestag des Ersten Weltkrieges. Darüber hinaus wird eine Wanderausstellung von Atelier Markgraph für Mercedes Benz vorgestellt. Das Designduo Barber & Osgerby entwickelt für BMW eine Installation fürs London Design Festival und Atelier Brückner lädt in Luzern zum „Swiss Chocolate Adventure“ ein.

www.museumsreport.de

 

 

Sommer Vierzehn.  Die Geburt des Schreckens der Moderne

In seiner einzigartigen medialen Rauminstallation „Sommer Vierzehn. Die Geburt des Schreckens der Moderne“ mit Panoramaprojektion zeigt das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände vom 29. Juni bis 11. November 2014 mit dem Blick von heute die Ereignisse des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren, erzählt aber auch die Kontinuitäten des „Schreckens der Moderne“. ...

Weiterlesen

 

 

 

 

 


Publikationen über die Inszenierung in Museen
Corporate Museums 

Hrsg. Jons Messedat

Das Fachbuch über Firmenmuseen und Stiftungen – mit Theorieteil zur Planung und Konzeption

Mit herausragender Architektur, visionären Ausstellungen und bedeutenden Sammlungen haben sich Corporate Museums zu international beachteten Publikumsmagneten entwickelt. Doch viele überzeugende und interessante Beispiele blühten bislang noch im Verborgenen. Die Bandbreite der 30 vorgestellten Konzepte reicht von der klassischen Produktschau über szenografische Erlebniswelten bis hin zum mäzenatischen Engagement für Kunst und Kultur. Im Buch werden erstmals hochkarätige internationale Projekte vorgestellt. Expertenbeiträge aus den Bereichen History Management, Szenografie, Marketing und der Projektentwicklung geben Einblicke in die inhaltliche Konzeption, die gestalterische Umsetzung und den wirtschaftlichen Betrieb. Das durchdachte, anschauliche Fachbuch richtet sich als praktischer Ratgeber an Unternehmer und Planer. Chirurgie Museum Asklepios, Deutsche Bank BrandSpace, Dornier Museum, Dr. Oetker Welt, Erwin Hymer Museum, Kärcher Museum, Mercedes-Benz Museum, Museo Casa Enzo Ferrari und zahlreiche andere. ...

Weiterlesen



In der aktuellen Ausgabe von PLOT mit dem Titel "Die Macht des Klangs" stellt die Herausgeberin Sabine Marinescu die Ausstellung "David Bowie is" des Victoria & Albert Museums in London vor, die dem Phänomen David Bowie in allen Facetten auf den Grund geht. 

Den ganzen Artikel können Sie hier als PDF downloaden