Edoardo Tresoldi: Wie aus Draht Skulpturen werden

Der italienische Künstler Edoardo Tresoldi erschafft aus Draht beeindruckenden Skulpturen und Gebäude. Mit seinen halbtransparenten Skulpturen aus Draht lässt er den Raum zwischen der realen Umgebung und seinen gebauten Skulpturen verschwimmen. 

 

Wir stellen hier eine Auswahl seiner aktuellsten und bekanntesten Werke vor:

 

 

Edoardo Tresoldi, Derive Festival in Italien
Edoardo Tresoldi, Derive Festival

Locus

"Locus" ist eine visuelle Klangperformance, die 2017 aus der Zusammenarbeit zwischen dem Bildhauer Edoardo Tresoldi und dem italienischen Musiker IOSONOUNCANE für das DERIVE-Festival in Sapri, Süditalien, entstanden ist.

Die erste Ausgabe des von Antonio Oriente kuratierten experimentellen Festivals mit Kunst, Musik und Poesie bietet Veranstaltungen und einzigartige Aufführungen.

Die Performance bzw. die schwimmende Installation "Locus" vereint bildende Kunst und Musik. Die schwimmende Draht-Skulptur dessen Form an ein Segelboot erinnert, wurde geschaffen, um IOSONOUNCANE's neueste und unveröffentlichte Komposition in einem maritimen Umfeld und in enger Verbindung mit den natürlichen Elementen erstmals darzubieten. Die Installation besteht aus einer Segelboot-Skulptur im Zentrum, die von geometrisch angeordneten Volumina umrahmt wird. 

Um die Beziehung zwischen Künstler und Publikum neu zu definieren, arbeiten die Kuratoren und Künstler ohne Bühne oder physische Barrieren. Die Maschendraht-Skulptur von Edoardo Tresoldi, die sich aus den Gewässern erhebt, umrahmt die musikalische Aufführung, indem sie die Beziehung mit dem Publikum am nahe gelegenen Strand filtert. 

 

 

 

 


 

 

Basilica von Siponto

2016 nutzte der Italiener sein bevorzugtes Werkmittel Draht um auf den archäologischen Ausgrabungsstätten einer frühchristlichen Kirche in Siponto in Süditalien das Gebäude neu zu "erbauen". Dieses Projekt ist eines seiner bekanntesten Werke. 

Die monumentale Installation befindet sich genau an der Stelle, an der im 11. und 12. Jahrhundert eine christliche Kirche als Zentrum einer römischen Siedlung errichtet wurde. Im Zuge mehrerer Erdbeben wurde die Siedlung im 13. Jahrhundert von den Bewohnern aufgegeben und verlassen.  

Tresoldi orientierte sich bei der Rekonstruktion der Basilika an der klassischen römischen Architektur mit Rundbögen, gewölbten Fenstern, Säulen und Kuppeln. Da jedoch nicht eindeutig geklärt werden kann, wie genau die christliche Kirche einmal aussah, blieben dem Künstler ebenfalls Freiheiten bei der Gestaltung. 

“The work of Edoardo Tresoldi appears as a majestic architecture sculpture able to tell the volumes of existing early Christian church and at the same time able to vivify, updating it, the relationship between the ancient and the contemporary,” sagt Kurator Simone Pallotta.

Die Skulptur in Siponto wird auf unbestimmte Zeit bestehen bleiben. Für die Besucher ist es eine Möglichkeit doch noch mit der Vergangenheit in Kontakt zu treten. 


Neben eigenen Kunstwerken realisiert Edoardo Tresoldi auch Projekte für Auftraggeber. So entstand bespielsweise auch UPON WINGS, eine einzigartige Hochzeitsinszenierung im römischen Stil, in Kooperation mit designlab events. 

 

Text: Martina List, Dipl. Kulturwirtin

Über Edoardo Tresoldi

Edoardo Tresoldi (geboren 1987) ist ein italienischer Bildhauer. Er entwirft und gestaltet halbtransparente Skulpturen aus Drahtgitter, die er häufig im öffentlichen Raum positioniert. 

Tresoldi, der sich auf großformatige Drahtskulpturen spezialisiert hat, hat bisher sowohl architektonische als auch figurative Stücke für temporäre Veranstaltungen als auch permanente Installationen geschaffen. 

Mehr Infos über Edoardo Tresoldi unter www.edoardotresoldi.com.